Einladungskarte GEDOK1 Kopie15.-30.06.2019

Eröffnung : Freitag, den 14.06.2019, 19:00 Uhr mit

Begrüßung: Vorstand der GEDOK Berlin
Einführung: Hans Jessen, Journalist für Politik und Kultur

Vortrag im Rahmen der Ausstellung: Prof. Dr. Anja Baumhoff, Bauhausfrauen, Freitag, 21.06.2019, 18:00 Uhr

Rosa Dames ist Textilkünstlerin, die sich frei in der Tradition der Bauhauskünstlerinnen sieht. Ihre Arbeiten, die international ausgestellt werden, stammen aus einer über 30-jährigen Schaffensperiode. Sie bestehen aus unterschiedlichsten Materialien: Stoffe, Garne, Papiere, Folien u.a. Die Künstlerin bedient sich textiler Techniken, wie Handnähen und Sticken für große und kleine Objekte aus Stoff und Maschinennähen für Papiercollagen und Folien. Auch schafft sie freie Scherenschnitte. Alle Entwürfe entstehen ohne Vorzeichnung, so dass Raum für den Zufall bleibt. In der Ausstellung werden frühe und aktuelle Arbeiten von Rosa Dames zu sehen sein. Sie treten mit Werken von Ila Wingen in einen künstlerischen Dialog, zu dem Rosa Dames diese international bekannte Malerin und Installationskünstlerin eingeladen hat.
Rueckblicke GEDOKAusstellungsdauer: 23.03.-05.05.2019

mit Malerei, Fotografie, Spraykunst, Videos, Objekten und Texten von
Süheyla Asci, Heike Franziska Bartsch, Sandra Becker, Frauke Beeck, Gwenllian Farah, Almut Flentje, Jeanne Fredac, Verena Kyselka, Gabriele Nocker, Gertraude Pohl, Ulrike Prasse-Schiefner, Jutta Rosenkranz, Angelika Schneider-Maydell, Ila Wingen, Ulrike Martha Zimmermann.

Vernissage: Freitag, den 22.03.2019, 19:00 Uhr

pdfRueckblicke.pdf

Einladungskarte MiniARTuren Seite1 72dpiAusstellungsdauer: 23. 02. - 17.03. 2019

Vernissage: Freitag, den 22. Februar 2019 um 19 Uhr
Finissage: Sonntag, den 17. März 2019 mit einer Lesung von Ulrike Prasse-Schiefner um 17 Uhr

Öffnungszeiten:
Mi - So 14 - 18 Uhr

Mitwirkende Künstlerinnen:
Anja Asche, Roselyne Barone-Mahn, Sandra Becker, Frauke Beeck, Christine Sophie Bloess, Marion Luise Buchmann, Julia Büttelmann, Rosa Dames, Karin Damson, Tamara Ebert, Pia Fischer, Jeanne Fredac, Debora Gutman, Anneliese Konrat-Stalschus, Almud Moog, Gabriele Nocker, Gertraude Pohl, Prapatti, Ulrike Prasse-Schiefner, Kirstin Rabe, Kathrin Sohn, Ortrun Stanzel, Ila Wingen


Die GEDOK Berlin lädt herzlich ein zur ersten Ausstellung in den neuen Galerieräumen in der Suarezstraße 57 in Charlottenburg.
In einer Zeit, wo „groß, größer am größten“ im Kunstgeschäft fast schon als sportlicher Wettbewerb verstanden wird, startet die GEDOK Galerie am neuen Ort mit der antizyklischen Ausstellung „MiniARTuren“.

Himmel1mit Werken von Heike Franziska Bartsch, Sandra Becker 01, Cora Berndt-Stühmer, Marion Luise Buchmann, Aenne Burghardt, Isabelle Gabrijel, Margret Holz, Verena Kyselka, Erika Matsunami, Barbara Noculak, Karina Pospiech, Kathrin Sohn, Sonia Wohlfahrt Steinert, Gisela Weimann, und Jakobine Motz als Gast

Im Rahmen der EMOP widmet die GEDOK Galerie in Berlin mit einer Gruppenausstellung ihrer Heimatstadt eine Hommage. Der Titel „Himmel über Berlin“ lehnt sich an den Film von Wim Wenders von 1987 an. Dieser fing auf einzigartige Weise eine Umbruchstimmung kurz vor der Wende ein, die Berlin als Hort für Träume, Sehnsüchte und Ambitionen charakterisierte.

Eröffnung: Donnerstag, 04.10.2018, 19:00 Uhr

MeToo Karte 21
Vernissage:Donnerstag, den 06.09.2018, 18:00 Uhr
Die Gruppenausstellung vereint Videos, Malerei, Zeichnung, Objekte und Fotografien von Heike Franziska Bartsch, Evelyn Bauer, Sandra Becker, Marion Luise Buchmann, Rosa Dames, Burghild Eichheim, Margret Holz, Susanne Isakovic, Eva Maria Kreutzberger, Barbara Noculak, Gertraude Pohl, Lan Wang, Iris Weirich, Elisabeth Wilken und Ila Wingen. (Das Thema wurde durch eine Schaufensterprojektion vorbereitet, die wir bereits im Juli an zwei Wochenenden in der GEDOK-Galerie präsentiert haben).

Ausstellungsdauer: 06.-30.09.2018

Vernissage: 06.09.2018, 18:00 Uhr

Vortrag: Ute Weiss Leder (bbk Berlin), Vorstellung der ISFE-Studie, 15.09.2018, 19:00 Uhr

ME TOO 2018 GEDOK Berlin
Fr.-So., 27.-29.07.2018, 16:00-22:00 Uhr

Fr.-So., 03.-05.08.2018, 16:00-22:00 Uhr

mit Heike Franziska Bartsch. Evelyn Bauer. Sandra Becker. Frauke Beeck. Marion Luise Buchmann. Rosa Dames. Burghild Eichheim. Eva Maria Kreutzberger. Lan Wang. Iris Weirich. Ila Wingen

Seit 2017 ist das Thema #MeToo in aller Munde. Prominente Frauen und Männer aus der Kulturbranche, insbesondere aus der Filmindustrie, haben sich geoutet. Im Mittelpunkt stehen massive Missbrauchsvorwürfe gegen Filmmogule und Regisseure. Viele Stimmen sind daraufhin laut geworden: Diejenigen, die das Outing der Opfer als beschämend und diskriminierend empfinden. Diejenigen, die sich in der #MeToo-Bewegung wiederfinden und darin den Mut zur Veröffentlichung ihrer eigenen Geschichte entdeckt haben. Mit der Schaufenster-Projektion #MeToo in der Galerie GEDOK-Berlin möchten 11 teilnehmende Künstlerinnen Stellung beziehen und sich auf ästhetischem Weg der komplexen Thematik annähern. Ohne den moralischen Zeigefinger zu erheben setzen sie Gedanken und Empfindungen zu #MeToo in Bilder um.

hiermit laden wir herzlich zum nächsten LAB der GEDOK-Berlin ein.


fragmentierte.realitat flyerLAB Ausstellung "fragmentierte #Realität"

mit Arbeiten von Sandra Becker, Deborah S.Philips, MariaKorporal, Regina Liedtke, Katrin Salentin, Laura Kärki und Antya Umstätter

12.-22.07.2018

Vernissage 12.07.2018, 19:00 Uhr
Finissage 22.07.2018, 16:00 Uhr
Öffnungszeiten: Do-So 14-18:00 Uhr

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok