Die Senatsverordnung zur Schließung aller Kulturräume bis zum 19.04.2020 infolge der Corona-Epidemie betrifft auch unsere Aktivitäten.

Wir bedauern mitteilen zu müssen, dass die Galerie GEDOK Berlin aus gegebenem Anlass mindestens bis 19. April 2020 für den Besucher*innenverkehr geschlossen bleibt.

Auf unseren Social-Media Kanälen, unserer Webseite und über unseren Newsletter halten wir Sie über die Entwicklungen hinsichtlich der Wiedereröffnung auf dem Laufenden.

Wir streben an, unsere regulären Bürozeiten (Mo, Mi, Fr 14 – 18 Uhr) in kleiner Besetzung aufrechtzuerhalten.

Mitglieder der GEDOK bitten wir um telefonische oder schriftliche Kontaktaufnahme, Besuche sind nur nach Voranmeldung möglich.

Finissage: am So den 29 März mit einer Tanzperformance von Maiko Date (Livestream, Foto- und Videodokumentation) gegen 16.00 Uhr.  Infos dazu per Email und auf unserer Facebookseite GEDOK Berlin.


Wir planen die Ausweitung unserer Onlineaktivitäten generell und beginnen damit mit der 1. Gruppenausstellung des Jahres unter dem Titel „Leistungen zu erbringen, die größer sind als man selbst“ (Ida Dehmel) vom 15. Februar bis 29. März 2020.

Teilnehmende Künstlerinnen: Roselyne Barone-Mahn (Malerei und Mixed Media), Maiko Date (Tanz), Marula Di Como (interaktive Installation), Gabriele Nocker (Bildhauerei), Karina Pośpiech (Mixed Media), Linda Scheckel (Zeichnung), Angelika Schneider-von Maydell (Malerei) und Jenny Schon (Literatur). Kuratorin: Bärbel Kirchhoff
Das gilt ebenfalls für die in Vorbereitung befindliche Präsentation 2. LAB „Verwandlung – Inszenierung – Rollenspiel“ vom 17. April bis 10. Mai 2020.

.
im Rahmen des Jahresprogramms der GEDOK Berlin „1919 Traum und Vision 2019“ laden wir herzlich am Freitag, den 21.06.2019, 18:00 Uhr zum Fachvortrag ein:
Prof. Dr. Anja Baumhoff, Das Bauhaus - ein Ort der Emanzipation?
Thema: Das Bauhaus war nicht nur eine Architekturschule sondern wollte auch eine Gesellschaftsreform einleiten. Die Frauen im Bauhaus gehörten zur ersten Generation von Künstlerinnen, die an den Akademien und Universitäten studieren durften. Mit viel Enthusiasmus begannen sie am neu gegründeten Bauhaus in Weimar. Wie sah ihr Studium an der Hochschule aus und was ist aus ihnen geworden? Welche Karriere Pfade haben sich für diese Generation von Frauen ergeben und unterscheiden sich ihre Probleme von denen, die Frauen heute erleben?

Referentin: Dr. Anja Baumhoff, Professorin für Kunst- und Designgeschichte an der Hochschule Hannover. Davor war sie langjähriges Mitglied der Faculty of Social Sciences and Humanities an der Loughborough University in England. Sie ist spezialisiert auf die Geschichte der Moderne im 19. und 20. Jahrhundert, insbesondere das Bauhaus.
Dieses Jahr erscheint im Reimer Verlag Berlin ihr Buch: Der Neue Mann und das Bauhaus. Männlichkeitskonzepte in der klassischen Moderne.

Der Vortrag findet in der Einzelausstellung: Rosa Dames & Gast Ila Wingen statt.
Der Eintritt ist frei.
15.-30.06.2019
Öffnungszeiten: Mi-So 14:00-18:00 Uhr.
Galerie GEDOK Berlin, Suarezstr. 57, 14057 Berlin, U2 Sophie-Charlotte-Platz.

Wir freuen uns auf viele Interessierte, die die Bauhaus-Künstlerinnen und ihre Errungenschaften entdecken wollen,
der Vorstand der GEDOK Berlin: Heike Franziska Bartsch, Sandra Becker, Marion Luise Buchmann, Dr. Carola Muysers

Die GEDOK Berlin (Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V.) sucht interessierte Frauen für die ehrenamtliche Mitarbeit im Kunst-Verein und in der GEDOK-Galerie, insbesondere für Öffentlichkeitsarbeit oder Buchhaltung (Schatzmeister/in)
Bitte melden Sie sich entweder über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder telefonisch im GEDOK-Büro,
Tel.:030 441 39 05 (Di - Mi 10 - 13.00 Uhr)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.